Gewinnsprung bei Ryanair

+
Dank billiger Treibstoffpreise konnte Ryanair in die Gewinnzone fliegen.

London/Dublin - Europas größter Billigflieger Ryanair ist dank niedriger Treibstoffkosten wieder in die Gewinnzone geflogen, trotzdem wird im zweiten Quartal ein Rückgang erwartet.

Allerdings blieben die Umsätze zum Start in das neue Geschäftsjahr (31. März) nahezu unverändert. Angesichts der Wirtschaftskrise wird für das zweite Quartal ein Ergebnisrückgang erwartet, wie das Unternehmen am Montag in Dublin ankündigte.

Zwischen April und Juni stieg der Überschuss um 115,5 auf 136,5 Millionen Euro. Dieses Plus von 550 Prozent sei aber ein verzerrtes Bild, da in diesem Zeitraum die Treibstoffkosten um 42 Prozent niedriger als im Vorjahr lagen, sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary.

Wegen der Wirtschaftskrise hatte Ryanair im vergangenen Geschäftsjahr mit einem Minus von 169 Millionen Euro erstmals rote Zahlen geschrieben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen

Kommentare