Kik hebt Mindeststundenlöhne auf 7,50 Euro an

Bönen - Erfolg im Kampf gegen Lohndumping: Der Textildiscounter Kik hebt den Basislohn für seine Beschäftigten in Deutschland um einen Euro auf 7,50 Euro an.

Die Neuregelung gelte vom 1. Oktober an, teilte die KiK Textilien und Non-Food GmbH am Montag mit. Das mehrheitlich zur Tengelmann-Gruppe gehörende Unternehmen betreibt im Inland 2480 Geschäfte und beschäftigt hierzulande rund 15 000 Menschen. Die Neuregelung bedeute für mehr als 3000 geringfügig Beschäftigte eine Lohnerhöhung, sagte eine Kik-Sprecherin.

Kik war in der Vergangenheit unter anderem wegen seiner Lohnpolitik in die Schlagzeilen geraten. So hatte das Landesarbeitsgericht Hamm im März 2009 die Bezahlung von zwei Minijobberinnen mit 5,20 Euro Stundenlohn als sittenwidrig eingestuft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare