Inflation im Euroraum bleibt stabil

Luxemburg - Die Inflation im Euroraum blieb im Juli unverändert bei 2,4 Prozent. Das teilte die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mit.

Die Statistiker bestätigten damit eine frühere Schätzung. Damit ist die jährliche Teuerungsrate seit Mai unverändert. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise um 0,5 Prozent.

Am wenigsten sind die Preise in Griechenland gestiegen (0,9 Prozent). Die zweitniedrigste Teuerungsrate der Länder mit der gemeinsamen Euro-Währung hat Deutschland mit 1,9 Prozent. Die höchsten Zuwächse gab es in Estland (4,2 Prozent). Der Durchschnitt der 17 Euroländer liegt bei 2,4 Prozent. Damit liegt die Inflation immer noch über dem Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB). Diese strebt einen Inflationswert von knapp zwei Prozent an.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesen

Gewerkschaft fordert Rücknahme von Sicherheitsvorschrift im Cockpit
Gewerkschaft fordert Rücknahme von Sicherheitsvorschrift im Cockpit
Frankreich ordnet Beteiligung an Opel-Käufer PSA neu
Frankreich ordnet Beteiligung an Opel-Käufer PSA neu
So sieht der 50-Euro-Schein bald nicht mehr aus
So sieht der 50-Euro-Schein bald nicht mehr aus
Benzin-Krise in Venezuela
Benzin-Krise in Venezuela

Kommentare