Kartellamt will Spritpreise stärker kontrollieren

Essen - Mit verschärften Prüfungen will Bundeskartellamts-Präsident Andreas Mundt gegen steigende Benzinpreise vorgehen. Unter anderem soll dabei untersucht werden, warum Benzin stets vor Ferien teurer wird.

Hinter dem ständigen Auf und Ab an Tankstellen steckten zwar keine illegalen Absprachen der Mineralölkonzerne untereinander, sagte Mundt den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Dennoch wolle das Kartellamt den Sprit-Markt noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

In vier Modellregionen - Hamburg, Köln, Leipzig und München - mussten dazu jeweils 100 Tankstellen sämtliche Preisänderungen der vergangenen drei Jahre an die Bonner Behörde melden. Das Kartellamt prüfe nun, ob immer dieselben Unternehmen vorpreschen, warum der Sprit stets vor Ferien teurer wird und ob es Anhaltspunkte dafür gibt, dass der Benzinpreis oft mehrfach an einem Tag rasant steigt, aber nur ganz langsam wieder sinkt.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare