Krankenkassen wollen Beiträge selbst erheben

Hamburg - Derzeit gilt ein einheitlicher Krankenkassenbeitrag, doch Deutschlands größte gesetzliche Krankenkasse, die Barmer GEK, will die Beiträge wieder selbst erheben können.

 Der Vorstandschef der Barmer GEK, Christoph Straub, sagte dem “Hamburger Abendblatt“ (Freitagausgabe): “Wir wollen mehr Autonomie über unsere Finanzen, um mehr in neue Versorgungsmodelle, in Forschung und Entwicklung zu investieren. Diese Autonomie schließt die Beitragssatzgestaltung ein.“ Derzeit gilt ein einheitlicher Krankenkassenbeitrag von 15,5 Prozent vom Bruttogehalt.

Straub warnte gleichzeitig davor, wegen des Milliarden-Überschusses im Gesundheitsfonds die Krankenkassenbeiträge zu senken: “Die Jubelmeldungen über das Plus der gesetzlichen Krankenversicherung von 3,9 Milliarden Euro sind nicht angemessen. Schon jetzt ziehen insbesondere die Arzneimittel- und Krankenhausausgaben wieder an.“

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare