Lufthansa: UFO schädigt mit Streik Kunden

+
Der Kampf wird auf dem Rücken der Kunden ausgetragen, beklagt sich die Lufthansa.

Frankfurt/Main - Kurz nachdem am Dienstagmorgen die Gewerkschaft UFO Streiks ausgerufen hat, kontert die Lufthansa und wirft ihrem Tarifpartner Arroganz vor.

Der Ton in der Tarifauseinandersetzung bei der Lufthansa wird rauer. Lufthansa-Sprecher Klaus Walther warf der Gewerkschaft Ufo wegen ihrer neuen Streiktaktik Arroganz vor. „Ich glaube, es ist ziemlich arrogant, was die Gewerkschaftsführung gegenüber unseren Kunden macht. (...) Das richtet sich gegen die Flugpassagiere und ist unerträglich aus Sicht der Kunden“, sagte er am Dienstag dem Nachrichtensender n-tv. Zuvor hatte Ufo-Chef Nicoley Baublies die Lufthansa aufgefordert, ihre arrogante Haltung aufzugeben. Anderenfalls werde es zu flächendeckenden und ganztägigen Streiks kommen. Walther forderte die Flugbegleiter zur Rückkehr an den Verhandlungstisch auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare