Millionenstrafe gegen Bananen-Konzern

+
Dem Bananen-Konzern Pacific Fruit muss 8,9 Millionen Strafe zahlen

Brüssel - Dem Bananen-Konzern Pacific Fruit wurde eine satte Geldstrafe aufgebrummt. Warum der Importeur fast neun Millionen Euro zahlen muss und was das bekannte Unternehmen Chiquita damit zu tun hat:

Verbraucher in Südeuropa haben Mitte des vergangenen Jahrzehnts zuviel für Bananen bezahlt. Der Bananen- Konzern Pacific Fruit muss eine Geldbuße von 8,9 Millionen Euro in die EU-Kasse zahlen, weil er mit dem Konkurrenten Chiquita illegal Preise absprach, entschied die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel.

Chiquita kommt ohne Strafe davon, da das Unternehmen die EU-Kartellwächter über die Absprachen informiert hatte. Betroffen waren laut Kommission Märkte in Italien, Griechenland und Portugal in den Jahren 2004 und 2005.

Bereits 2008 bestrafte Brüssel Preisabsprachen bei Bananen in nördlichen EU-Mitgliedsstaaten, darunter auch Deutschland. Damals mussten die betroffenen Unternehmen eine Geldbuße von insgesamt 60,3 Millionen Euro zahlen.

dpa

Meistgelesen

Video
Radikale Wende: Diese Spar-Maßnahme könnten Lidl-Kunden bald spüren
Radikale Wende: Diese Spar-Maßnahme könnten Lidl-Kunden bald spüren
Apple mit Clou: Drei wichtige Neuerungen bei iPhone und iPads
Apple mit Clou: Drei wichtige Neuerungen bei iPhone und iPads
Merkel: Digitalisierung revolutioniert die Wirtschaft
Merkel: Digitalisierung revolutioniert die Wirtschaft
Ex-HRE-Chef Funke gibt vor Gericht Steinbrück die Schuld
Ex-HRE-Chef Funke gibt vor Gericht Steinbrück die Schuld

Kommentare