Modelle zum Frühjahr: Der neue 5er BMW

+
Charismatisch, elegant, sportlich - der neue 5er BMW

Lissabon/München - BMW beginnt mit dem Generationswechsel in der 5er-Reihe. Neben der neuen Limousine und dem bereits vorgestellten 5er GT soll es wieder weitere Motor- und Karosserievarianten geben.

Für 2011 stehen das Sportmodell M5 sowie die aus dem gleichen “Baukasten“ stammenden 6er Coupé und 6er Cabrio auf dem Plan. Parallel dazu werden weitere Motor- und Antriebsvarianten vorbereitet. So will BMW den 5er angeblich im März auf dem Genfer Autosalon (4. bis 14. März) als Studie mit Hybridantrieb zeigen und später auch die Automatik-Modelle mit Start-Stopp-Funktion anbieten.

Der neue 5er BMW

Der neue 5er BMW

Auf den Markt kommt der in Länge und Breite ein wenig gewachsene und in der Höhe geschrumpfte 5er zunächst mit vier Benzin- und zwei Dieselmotoren, die sparsamer sind als im Vorgänger. Basis-Benziner wird der 150 kW/204 PS starke Sechszylinder im 523i. Darüber rangieren ebenfalls mit sechs Zylindern die Modelle 528i (190 kW/258 PS) und 535i (225 kW/306 PS) sowie der V8 mit 300 kW/407 PS im 550i. Bei den Dieseln bietet BMW zunächst zwei Sechszylinder im 525d (150 kW/204 PS) und im 530d mit 180 kW/245 PS.

Zum Sommer kommt als Sparmodell und vorerst einziger Vierzylinder der 135 kW/184 PS starke 520d. Mit Schaltgetriebe und Start-Stopp-Automatik bestückt, soll sein Verbrauch auf 5,0 Liter sinken (CO2-Ausstoß: 132 g/km). Wenn der 520d auf dem Markt ist, werden die Preise bei 39 950 Euro beginnen. Bis dahin müssen für den 5er mindestens 41 900 Euro gezahlt werden. Vorerst teuerstes Modell ist der 550i für 70 500 Euro.

BMW/dpa

Meistgelesen

Video
Radikale Wende: Diese Spar-Maßnahme könnten Lidl-Kunden bald spüren
Radikale Wende: Diese Spar-Maßnahme könnten Lidl-Kunden bald spüren
Apple mit Clou: Drei wichtige Neuerungen bei iPhone und iPads
Apple mit Clou: Drei wichtige Neuerungen bei iPhone und iPads
Merkel: Digitalisierung revolutioniert die Wirtschaft
Merkel: Digitalisierung revolutioniert die Wirtschaft
Ex-HRE-Chef Funke gibt vor Gericht Steinbrück die Schuld
Ex-HRE-Chef Funke gibt vor Gericht Steinbrück die Schuld

Kommentare