Belohnung für Reformwillen

Moody's hebt Spaniens Kreditwürdigkeit an

+
US-Ratingagentur Moody's

London - Die US-Ratingagentur Moody's hat den Reformwillen Spaniens belohnt und die Kreditwürdigkeit des Landes um eine Stufe heraufgesetzt. Es bestünden gute Chancen, dass sich die Note weiter verbessert.

Die Ratingagentur Moody's hat die Reformpolitik der spanischen Regierung gewürdigt und die Kreditwürdigkeit von Spanien um eine Stufe angehoben. Die Bonitätsnote steige von bisher „Baa3“ auf „Baa2“, teilte Moody's am Freitag in London mit. Zudem sieht Moody's gute Chancen, dass sich die Bonitätsnote weiter verbessert. Damit liegt die Note zwei Stufen über dem sogenannten Ramschniveau entfernt, mit dem Ratingagenturen spekulative Anlagen kennzeichnen.

Spanien habe schneller als erwartet Fortschritte bei den Bemühungen gemacht, das Land mit Strukturreformen wieder wettbewerbsfähig zu machen, begründet die Ratingagentur ihre Entscheidung. Moody's lobte vor allem Reformen auf dem Arbeitsmarkt und beim Rentensystem sowie eine Umstrukturierung des maroden spanischen Bankensektors. Diese Anstrengungen bekräftigten die Erwartung der Ratingagentur eines "stärkeren und nachhaltigeren mittelfristigen Wirtschaftswachstums", hieß es. Die Bewertung Baa2 liegt zwei Stufen über Ramschniveau. Die spanische Regierung hatte in den vergangenen Jahren drastische Einsparungen durchgesetzt, um das Land aus der Krise zu führen. Spanien hatte ein Hilfsprogramm der EU erhalten, das dem Land Kredite von über 40 Milliarden Euro zur Bankensanierung zur Verfügung gestellt hatte.

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare