Neue Abzockmasche per Werbeanruf und Internet

+
Verbraucherschützer warnen vor einer neuen Abzockmethode, bei der Verbraucher zunächst angerufen werden und dann Daten auf einer Internetseite eingeben sollen.

Halle/Saale - Verbraucherschützer warnen vor einer neuen Abzockmethode, bei der Verbraucher zunächst angerufen werden und dann Daten auf einer Internetseite eingeben sollen.

Zunächst starten die Betrüger einen Werbeanruf, bei dem sie einen Warengutschein versprechen und dafür persönliche Daten fordern, erklärt die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt in Halle. Der Angerufene erhält dann aber statt des Gutscheins per E-Mail oder Post einen sogenannten Aktivierungscode für eine Internetseite. Verbraucher sollten diesen Code dort aber keinesfalls eingeben, denn sonst erscheint auf der nächsten Telefonrechnung ein Posten für einen sogenannten Mehrwertdienst in Höhe von zehn Euro pro Woche.

Wer den Code eingegeben hat, sollte gegen den Posten Widerspruch bei seinem Telefonanbieter einlegen und nur den unbestrittenen Teil der Rechnung bezahlen, rät die Verbraucherzentrale.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
EU-Kommission prüft Kartellvorwürfe gegen Autohersteller
EU-Kommission prüft Kartellvorwürfe gegen Autohersteller
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert

Kommentare