Börse in Frankfurt

Dax fällt wegen Sorgen um Chinas Wirtschaft

+
Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (Dax). Foto: Fredrik von Erichsen

Monatelang war Ruhe. Jetzt ist Chinas schwächelnde Wirtschaft wieder Thema auch am deutschen Aktienmarkt - denn viele heimische Unternehmen machen Geschäfte mit dem Reich der Mitte.

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt leidet unter neu aufgeflammten Sorgen um Chinas Wirtschaft. Am Mittag lag der Dax deutlich im Minus und rang um die Marke von 10 400 Punkten. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 1,22 Prozent tiefer bei 10 394,59 Zählern.

Ähnlich trübe sah es am breiteren deutschen Markt aus: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor 0,86 Prozent auf 21 066,00 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gab um 0,47 Prozent auf 1773,12 Zähler nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rutschte um 1,23 Prozent auf 2970,99 Punkte ab.

Überraschend schwache Außenhandelsdaten aus China hatten bereits an den asiatischen Aktienmärkten für Abschläge gesorgt. Die Besorgnis schwappte angesichts der engen Handelsbeziehungen nach Europa über.

Kurse der Deutschen Börse

Meistgelesene Artikel

BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise

Öl und Gas sind nicht mehr ganz so billig. Das hilft auch dem Chemieriesen BASF.
BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise

Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur

Wiesbaden - Die robuste Konjunktur füllt die öffentlichen Kassen. Der Staat nimmt deutlich mehr ein als er ausgibt. Zum Jahresende 2016 gewinnt das …
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur

Trump und Inflation dämpfen Verbraucherstimmung

Nürnberg - Nun zeigt sich doch ein "Trump-Effekt": Nach der Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten sind die Verbraucher in Deutschland erstmals etwas …
Trump und Inflation dämpfen Verbraucherstimmung

Kommentare