Pfeil: Magna gibt Teil des Opel-Kredits in Russland aus

+
Dirk Pfeil (FDP) vertritt die Bundesländer im Opel-Treuhandbeirat.

Berlin - Der Autozulieferer Magna will nach Darstellung von Dirk Pfeil (FDP) - der Insolvenzverwalter vertritt die Bundesländer im Opel-Treuhandbeirat - einen erheblichen Anteil des deutschen Staatskredits für Opel in Russland ausgeben.

“Von den 4,5 Milliarden Euro sollen nach dem Magna-Konzept über 600 Millionen Euro zur Modernisierung der russischen Automobilindustrie eingesetzt werden“, sagte Pfeil in einem Interview der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe).

Der hessische FDP-Politiker hatte in der vergangenen Woche seine Stimme für den Verkauf an Magna verweigert. Zu Opels geplantem Russland-Engagement sagte Pfeil: “Das bedeutet auf Sicht die Übertragung deutschen Fachwissens nach Russland und den späteren Abbau von Arbeitsplätzen bei uns.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest
Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest
Tesla-Chef warnt vor tödlicher Gefahr durch künstliche Intelligenz
Tesla-Chef warnt vor tödlicher Gefahr durch künstliche Intelligenz

Kommentare