Merck ist gut ins Jahr gestartet

+
Der neue Merck-Chef Stefan Oschmann hatte den Vorstandsvorsitz erst vor wenigen Wochen übernommen. Foto: Arne Dedert

Darmstadt (dpa) - Der Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA ist dank eines florierenden Laborgeschäfts gut ins Jahr gestartet. Dabei half der Zukauf des US-Anbieters Sigma-Aldrich. Auch im Pharmabereich lief es rund.

Insgesamt stieg der Umsatz im ersten Quartal um 20,5 Prozent auf knapp 3,7 Milliarden Euro, wie Merck mitteilte. Das um Sonderposten bereinigte operative Ergebnis lag bei 1,084 Milliarden Euro - das war ein Anstieg um 27 Prozent. Unter dem Strich verdienten die Darmstädter mit 591 Millionen Euro mehr als verdoppelt so viel wie im Vorjahresquartal.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise

Öl und Gas sind nicht mehr ganz so billig. Das hilft auch dem Chemieriesen BASF.
BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise

Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur

Wiesbaden - Die robuste Konjunktur füllt die öffentlichen Kassen. Der Staat nimmt deutlich mehr ein als er ausgibt. Zum Jahresende 2016 gewinnt das …
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur

Trump und Inflation dämpfen Verbraucherstimmung

Nürnberg - Nun zeigt sich doch ein "Trump-Effekt": Nach der Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten sind die Verbraucher in Deutschland erstmals etwas …
Trump und Inflation dämpfen Verbraucherstimmung

Kommentare