Ratingagentur S&P stuft Griechenland weiter herab

+
Das pleitebedrohte Griechenland ist in den sogenannten Ramschbereich abgerutscht. Foto: Justin Lane

New York (dpa) - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditbewertung Griechenlands weiter herabgestuft.

Die Bonitätsnote sinke auf "CCC" von "CCC+", teilten die Kreditwächter am Mittwoch mit. Damit rutscht das pleitebedrohte Euroland weiter in den sogenannten Ramschbereich ab, der Staatsanleihen für Anleger als hochriskant kennzeichnen soll.

Der Ausblick für das Rating ist negativ, so dass mittelfristig die Gefahr noch schlechterer Kreditbewertungen überwiegt. Die Entscheidung reflektiere das Risiko, dass die griechische Regierung ohne eine Einigung mit ihren Gläubigern zahlungsunfähig werden und den Schuldendienst zugunsten von anderen Ausgaben vernachlässigen könnte, begründete S&P.

S&P-Mitteilung (Log-In erforderlich)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen

Kommentare