Reifenhersteller Michelin bleibt auf Wachstumsspur

+
Michelin Logo. Foto: Uli Deck

Clermont-Ferrand (dpa) - Europas größter Reifenhersteller Michelin hat in den ersten sechs Monaten von einer stärkeren Nachfrage in Europa und Nordamerika sowie einem schwachen Euro profitiert.

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 8,5 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf rund 10,5 Milliarden Euro, teilte der Continental-Rivale am Dienstag mit.

Auch der Gewinn stieg deutlich an - Grund dafür waren vor allem geringe Kosten für Rohstoffe und vorteilhafte Währungseffekte. Belastungen entstanden durch höhere Produktionskosten, Preissenkungen und Abschreibungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen

Kommentare