Sächsische Stahlindustrie im Warnstreik

Gröditz/Zeithain - 400 Beschäftigte der sächsischen Stahlindustrie haben sich am Montagmorgen an Warnstreiks der IG Metall beteiligt. Welche Werke betroffen waren.

Bestreikt wurden nach Gewerkschaftsangaben die Firmen Schmiedewerk und Stahlguss in Gröditz sowie Mannesmann Ring Sachsen in Zeithain (Landkreis Meißen).

Die IG Metall hatte die Angestellten aufgerufen, mit Beginn der Frühschicht zwei Stunden lang ihre Arbeit niederzulegen.

Die Gewerkschaft fordert unter anderem sieben Prozent mehr Geld für die 8000 Beschäftigten in der ostdeutschen Stahlindustrie. Die zweite Verhandlungsrunde am vergangenen Donnerstag sei ergebnisoffen geblieben.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen

Kommentare