Scharfe Kritik der Kommunen an ver.di

Düsseldorf - Die Kommunen haben die Forderung der Gewerkschaft ver.di nach Lohnerhöhungen von 6,5 Prozent im öffentlichen Dienst scharf kritisiert.

Eine solche Gehaltssteigerung würde “rund sechs Milliarden Euro im Jahr“ kosten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, der “Rheinischen Post“ (Montagausgabe). Dies könnten Städte und Gemeinden “angesichts einer Gesamtverschuldung von rund 130 Milliarden Euro nicht schultern“.

Landsberg fügte hinzu: “Unverhältnismäßige Mehrkosten für ihr Personal müssten die Kommunen durch Streichung freiwilliger Leistungen, höhere Gebühren oder Stellenabbau ausgleichen.“ Dringend notwendige Investitionen etwa in Kinderbetreuung und Bildung müssten dann zurückgestellt werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare