Machtkampf bei Media-Saturn: Schlappe für Metro

Ingolstadt - Der scheidende Metro-Chef Eckhard Cordes ist mit dem Versuch gescheitert, das Vetorecht des Mediamarkt-Gründers Erich Kellerhals bei Europas größtem Elektronikhändler Media-Saturn zu kippen.

Das Landgericht Ingolstadt hat Kellerhals' Klage am Dienstag in diesem entscheidenden Punkt stattgegeben. Metro hatte für diesen Fall bereits den Gang in die nächste Instanz angekündigt.

Der Handelskonzern Metro hält 75 Prozent der Anteile an Media-Saturn, aber Alteigentümer Kellerhals hat mit seinen 22 Prozent ein vertragliches Vetorecht. Cordes wirft Kellerhals vor, den überfälligen Internet-Auftritt von Media-Saturn und andere wichtige Weichenstellungen verzögert zu haben. Media-Saturn war im zweiten Quartal in die roten Zahlen gerutscht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen

Kommentare