Spielwarenmesse in Nürnberg geht zu Ende

+
Eine Million Spielsachen gab es auf der Messe zu sehen. Foto: Daniel Karmann

Nürnberg (dpa) - Nach sechs Tagen geht die weltweit größte Spielwarenmesse in Nürnberg zu Ende. Händler und Fachbesucher konnten etwa eine Million Spielsachen begutachten - von der Babyrassel bis zum Kartenspiel für Senioren.

Bereits jetzt wird für das entscheidende Weihnachtsgeschäft geordert. Zugleich versuchten die knapp 2900 Hersteller, ihre Auftragsbücher zu füllen. Trends in diesem Jahr waren nach Angaben des Messe-Veranstalters unter anderem die Themengebiete Naturwissenschaften und Technik, alles, was mit Kreativität und Gestalten zu tun hat, sowie neueste technologische Entwicklungen.

Spielwarenmesse

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare