Preiswerter als das Original

Stada macht jetzt auch Viagra

+
Der US-Konzern Pfizer hatte mit dem rezeptpflichtigen Mittel glänzende Geschäfte gemacht.

Bad Vilbel - Nach dem Patentablauf für den Viagra-Wirkstoff Sildenafil drängt der hessische Pharma-Konzern Stada gleich mit drei Präparaten auf den Markt für Potenzmittel.

Die Nachahmerprodukte (Generika) würden preiswerter angeboten als das Original-Medikament, teilte das Unternehmen am Sonntag in Bad Vilbel bei Frankfurt mit. Der US-Konzern Pfizer hatte mit dem rezeptpflichtigen Mittel gegen Erektionsstörungen in den vergangenen Jahren glänzende Geschäfte gemacht.

Der Patentschutz ist am 22. Juni ausgelaufen. Stada ist bei weitem nicht der einzige Anbieter. Ende Mai hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte bereits 28 Anbieter zugelassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare