Weniger Einfuhren aus China

US-Handelsbilanzdefizit sinkt im September

+
Viele US-amerikanische Farmer hoffen auf ein baldiges Ende des Handelskrieges mit China. Foto: Wang Ying/XinHua/dpa

Washington (dpa) - Das Handelsbilanzdefizit der USA hat sich im September verringert. Es fiel saisonbereinigt um 2,5 Milliarden US-Dollar auf 52,5 Milliarden Dollar, wie das amerikanische Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte.

Die Exporte sanken im Vergleich zum Vormonat um 0,9 Prozent, während die Importe um 1,7 Prozent fielen. Auch das Defizit im Handel mit China fiel. Es sank saisonbereinigt um 0,9 Milliarden auf 28,0 Milliarden Dollar. Dabei gingen die Einfuhren aus China im Vergleich zum Vormonat um 4,9 Prozent zurück. Die Exporte der USA nach China sanken um 10 Prozent.

Das Handelsdefizit mit China ist wie das Gesamtdefizit chronisch, weil die USA mehr Waren aus China einführen als sie dorthin ausführen. US-Präsident Donald Trump ist das Defizit in der Handelsbilanz ein Dorn im Auge. Er kritisierte wiederholt, die Vereinigten Staaten würden ausgenutzt. Trump hat daher eine Reihe von neuen Zöllen eingeführt, China hat mit Gegenmaßnahmen reagiert. Derzeit laufen Verhandlungen, um den Konflikt zu entschärfen. Zuletzt gab es eine Reihe von Signalen für eine Annäherung.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

BMW stellt Riesen-Projekt vor - Neues Zentrum wird München verändern
BMW stellt Riesen-Projekt vor - Neues Zentrum wird München verändern
Münchner Solar-Autobauer sammeln 53 Millionen Euro ein - und stellen nächsten kühnen Plan vor
Münchner Solar-Autobauer sammeln 53 Millionen Euro ein - und stellen nächsten kühnen Plan vor
Konzernchef spricht Klartext: Das bedeuten Pläne für Wasserstoffantrieb für Audi Neckarsulm
Konzernchef spricht Klartext: Das bedeuten Pläne für Wasserstoffantrieb für Audi Neckarsulm
Schraubenkonzern Würth mit Umsatzrekord, Gewinn bricht ein
Schraubenkonzern Würth mit Umsatzrekord, Gewinn bricht ein

Kommentare