Verbraucherpreise steigen um 2,4 Prozent an

+
Das Statistische Bundesamt misst monatlich die Verbraucherpreise

Wiesbaden - Das Leben in Deutschland ist im August auf Jahressicht um 2,4 Prozent teurer geworden.

Das gab das Statistische Bundesamt am Freitag bekannt und korrigierte damit die vorläufige Schätzung um 0,1 Prozentpunkte nach oben. Die Verbraucherpreise wurden erneut vor allem von steigenden Energiekosten nach oben getrieben, so war Heizöl 22,1 Prozent teuer als im August 2010, Sprit zog um 11,1 Prozent an. Ohne Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflation nur 1,4 Prozent betragen.

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus kaufen

Zwischen Juli und August blieben die Verbraucherpreise nach Angaben der Statistikbehörde gleich.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest
Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest

Kommentare