Zu Weihnachten boomt der Online-Handel

+
Zu Weihnachten boomt in Deutschland der Online-Handel.

Berlin - Zu Weihnachten boomt in Deutschland der Online-Handel. Laut Prognose werden die Bundesbürger alle Erwartungen übertreffen und dieses Jahr so viel ausgeben wie nie zuvor.

Nach einer Prognose des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bhv) werden die Bundesbürger in diesem Jahr im Versandhandel erstmals mehr als 30 Milliarden Euro ausgeben, rund 400 Millionen Euro mehr als noch im Sommer erwartet. Vor allem das Einkaufen via Internet lockt immer mehr Kunden, wie der Verband am Freitag unter Berufung auf eine Studie von TNS Infratest berichtete. Die Online-Umsätze sollen demnach in diesem Jahr um 18 Prozent auf 18,3 Milliarden Euro steigen.

Mehr als 60 Prozent des Versandhandels würden inzwischen über das Internet abgewickelt, berichtete der Verband. Egal ob Bekleidung, Schuhe, CDs und DVDs, Unterhaltungselektronik, Spielwaren oder Schmuck, immer häufiger nutzten die Bundesbürger die Möglichkeit zum Online-Shopping. “Das Einkaufen über das Internet gehört immer mehr zum täglichen Leben, Online-Shopping ist schon lange kein Nischenphänomen mehr“, sagte bvh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer.

Dabei verwischen sich nach Verbandsangaben zunehmend die Grenzen zwischen klassischem Versandhandel, Online-Handel und stationärem Geschäft. “Katalogversender verkaufen zusätzlich online, Internethändler eröffneten Geschäfte in Einkaufsstraßen, und bisher stationäre Händler eröffnen ihre eigenen Shops im Netz“, sagte bvh-Präsident Thomas Lipke.

dapd

Meistgelesen

Video
Radikale Wende: Diese Spar-Maßnahme könnten Lidl-Kunden bald spüren
Radikale Wende: Diese Spar-Maßnahme könnten Lidl-Kunden bald spüren
Apple mit Clou: Drei wichtige Neuerungen bei iPhone und iPads
Apple mit Clou: Drei wichtige Neuerungen bei iPhone und iPads
Gewerkschaft fordert Rücknahme von Sicherheitsvorschrift im Cockpit
Gewerkschaft fordert Rücknahme von Sicherheitsvorschrift im Cockpit
Frankreich ordnet Beteiligung an Opel-Käufer PSA neu
Frankreich ordnet Beteiligung an Opel-Käufer PSA neu

Kommentare