Weniger Insolvenzen

Wiesbaden - Die Zahl der Firmenpleiten ist im Oktober 2010 gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich gesunken. So mussten 2.483 Unternehmen und damit 12,8 Prozent weniger als im Oktober 2009 Insolvenz anmelden.

Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Insgesamt meldeten die deutschen Amtsgerichte im Oktober 13.374 Insolvenzfälle, das waren 5,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen lag im Oktober mit 8.694 Fällen um 2,6 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat.

In den ersten zehn Monaten 2010 wurden den Statistikern zufolge 26.966 Unternehmensinsolvenzen gezählt, 2,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt nahm die Zahl der Insolvenzen von Januar bis Ende Oktober aber um 3,6 Prozent auf 140.440 Fälle zu, weil die Verbraucherinsolvenzen um 8,2 Prozent auf 90.386 deutlich stiegen. Die voraussichtlichen offenen Forderungen der Gläubiger bezifferten die Gerichte für Oktober 2010 auf 2,1 Milliarden Euro gegenüber 3,4 Milliarden Euro im Oktober des Vorjahres.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare