Weiterer Schritt zur Rettung von Karstadt

+
Der Rettung angeblich ein gutes Stück näher gekommen: Am Freitag enscheidet das Amtsgericht Essen über den Karstadt-Insolvenzplan.

Frankfurt/Main - Die Rettung der insolventen Essener Warenhauskette Karstadt ist einen weiteren wichtigen Schritt näher gerückt. Mietsenkungen scheinen den Weg zu einer Lösung zu öffnen.

Lesen Sie auch:

Karstadt droht angeblich das Aus

Investoren des Vermieterkonsortiums Highstreet hätten den vom Karstadt-Käufer Nicolas Berggruen geforderten Mietsenkungen am Donnerstag in London zu 100 Prozent zugestimmt, sagte ein Highstreet-Sprecher in Frankfurt am Main der Nachrichtenagentur DAPD.

Eine Einigung bei den Mietkonditionen ist Voraussetzung für das Inkrafttreten des Kaufvertrags zwischen Berggruen und Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg. Im Laufe des Tages muss nun noch eine weitere Gruppe, die sogenannten Mezzanine-Gläubiger, über die Mietsenkungen entscheiden. Sollte auch diese Entscheidung positiv ausfallen, könnte das Amtsgericht Essen am (morgigen) Freitag den Karstadt-Insolvenzplan absegnen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare