Weniger Fluggäste bei Fraport wegen Streiks

+
Eine Passagiermaschine der Lufthansa startet auf dem Flughafen in Frankfurt. Foto: Boris Roessler

Frankfurt/Main (dpa) - Der Frankfurter Flughafen hat wegen des Lufthansa-Streiks erstmals seit mehreren Monaten weniger Passagiere befördert. Der Betreiber Fraport zählte im September 5,8 Millionen Fluggäste und damit 1,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Neben den Streiks bei Lufthansa am 8. und 9. September sei auch die außergewöhnlich hohe Zahl an Fluggästen im Vorjahresmonat Ursache für den Rückgang.

Im gesamten dritten Quartal blieb der Konzern aber auf Wachstumskurs. Die Zahl der Fluggäste legte zwischen Juli und September im Jahresvergleich um 2,9 Prozent auf knapp 18,4 Millionen zu.

Im Frachtgeschäft zeigte die Entwicklung bei Fraport unterdessen auch im September nach unten. Das Cargo-Aufkommen ging einschließlich umgeladener Fracht um 4,7 Prozent auf 170 217 Tonnen zurück. Insbesondere der Fernost-Verkehr - mit Ausnahme von Japan - sowie die Frachtverkehre mit Nord- und Lateinamerika waren wegen der anhaltend schwachen Entwicklung des Welthandels stark rückläufig.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare