Nach Fabrikbrand mit 259 Toten

Kik will halbe Million Dollar zahlen

Bönen - Der Textildiscounter Kik hat gut einen Monat nach dem Brand in einer pakistanischen Textilfabrik mit 259 Toten eine halbe Million Dollar Hilfsgelder in Aussicht gestellt.

„Das Geld ist für die betroffenen Familien der Opfer“, sagte eine Sprecherin von Kik am Mittwoch in Bönen und bestätigte damit Medienberichte. Das Unternehmen sei aber weiterhin auf der Suche nach einem Partner, der die Verteilung der Gelder übernehme. Außerdem würden Investitionen in den Brandschutz der Fabrik unterstützt. Die Gesamthöhe der Zuwendungen beliefen sich auf eine Million Dollar (768 000 Euro). Die Fabrik in Karachi hatte für Kik Jeans hergestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare