Ölpreis stürzt ab - Benzin trotzdem nicht billiger

New York - Der Preis für ein Barrel Rohöl rutschte an der New Yorker Rohstoffbörse auf den tiefsten Stand seit acht Monaten. Doch wirkt sich das auch auf den Benzinpreis aus?

Ein Barrel Rohöl kostete 68,60 Dollar. Der Ölpreis ist in den vergangenen zwei Wochen um 20 Prozent eingebrochen. Am 3. Mai lag er noch bei 87,15 Dollar. Das war der höchste Stand seit Oktober 2008. Hauptgrund für den Preisverfall sind Sorgen, die Schuldenkrise in Europa könnte das weltweite Wirtschaftswachstum bremsen und so den Ölverbrauch dämpfen. Außerdem hat der steigende Dollarkurs Investitionen in Öl weniger attraktiv gemacht.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Investoren im Dollarraum kaufen in Zeiten schwacher Dollarkurse traditionell gerne Öl, um so weitere Kursverluste zu vermeiden. Die deutschen Autofahrer sparen bisher kaum wegen des billigeren Öls. Öl wird in Dollar gehandelt. Der im Vergleich zum Euro steigende Dollarkurs hat aber die Vorteile des gefallenen Ölpreises für deutsche Verbraucher aufgefressen.

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Stuttgart: Gericht will Diesel-Fahrverbot ab Januar
Stuttgart: Gericht will Diesel-Fahrverbot ab Januar
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt

Kommentare