Wulff: Aktionärsrechte des Landes bei VW dauerhaft gesichert

+
Christian Wulff

Hannover/Wolfsburg - Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) hat die Grundlagenvereinbarung zwischen VW und Porsche als “historisch“ bezeichnet.

“Diese Allianz hat ein enormes Potenzial - technologisch und wirtschaftlich“, sagte Wulff am Donnerstag in Hannover. “Gemeinsam haben wir das Zeug, das Kraftzentrum der internationalen Automobilindustrie zu bilden.“ Die Lösung sichere die Stärke und Leistungsfähigkeit der Automobilindustrie in Deutschland. Wulff sprach von einem “guten Signal“ für den Industriestandort Deutschland. Die Aktionärsrechte des Landes bei VW seien dauerhaft gesichert.

Für Niedersachsen und die VW-Beschäftigten sei von zentraler Bedeutung, dass die 20-prozentige Sperrminorität bei wichtigen Entscheidungen in der Hauptversammlung dauerhaft gesichert bleibt. Dies sichert dem Land, das knapp über 20 Prozent an VW hält, eine starke Stellung bei VW. Zudem werden zwei Entsenderechte im VW-Aufsichtsrat für das Land in der Satzung dauerhaft verankert. Sitz des integrierten Konzerns sei dauerhaft Wolfsburg. Entsprechende Beschlüsse sollten bereits auf der nächsten Hauptversammlung gefasst werden. “Damit werden lange streitige Auseinandersetzungen beigelegt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare