Abwärtstrend beim Pkw-Absatz gebremst

+
Hoffnung auf mehr Arbeit: Der Abwärtstrend beim Pkw-Absatz scheint abzubremsen.

Frankfurt/Main - Die Abwärtsbewegung beim weltweiten Pkw- Absatz scheint nach Einschätzung des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) gebremst.

Zwar befinde sich die Weltwirtschaft weiter in einem schwierigen Fahrwasser, die zahlreichen staatlichen Maßnahmen zur Stützung der Konjunktur zeigten aber immer deutlicher ihre Wirkung, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung.

In Europa habe der Absatz im April mit rund 1,2 Millionen Pkw um 12 Prozent unter dem Vorjahresniveau gelegen. Dabei gab es allerdings große regionale Unterschiede. Länder mit Umweltprämien wie Deutschland (plus 19 Prozent), Frankreich (minus 7 Prozent) sowie Italien (minus 8 Prozent) schnitten überdurchschnittlich ab. Dagegen fuhren Großbritannien (minus 24 Prozent) und Spanien (minus 46 Prozent) deutliche Verluste ein.

In den USA hätten die Verkäufe im April mit 817 000 Fahrzeugen rund 34 Prozent unter dem Vorjahresniveau gelegen. Japan verzeichnete mit 236 000 Fahrzeugen ein Minus von 23 Prozent. In China habe der Absatz dagegen um 25 Prozent über dem Vorjahresniveau gelegen, Indien meldete ein Plus von vier Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Selbstanzeige: Geht Daimler im Kartell-Streit straffrei aus?
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Kartell-Vorwürfe gegen deutsche Autobauer: Das ist bislang bekannt
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Kommentare