Porsche-Chef Wiedeking: Top-Verdiener in Europa

+
Wendelin Wiedeking.

Frankfurt/Main - Mit 77,4 Millionen Euro ist Porsche-Chef Wendelin Wiedeking der am besten bezahlte Manager Europas. Insgesamt sind die Gehälter der Top-Manager jedoch gesunken.

Die Gehälter der Top-Manager der im DAX und im europäischen Stoxx vertretenen Unternehmen seien im vergangenen Geschäftsjahr zweistellig zurückgegangen, schreibt das “Manager-Magazin“.

RWE -Chef Jürgen Großmann liege in Europa mit einem Jahreseinkommen von 9 Millionen auf Platz 13, Siemens-Lenker Peter Löscher belege mit einem Verdienst von 8,54 Millionen Platz 14. Die Chef-Gehälter der im Stoxx vertretenen Unternehmen seien um 18 Prozent gesunken, die der DAX-Konzerne sogar um 25 Prozent.

Im Schnitt verdiente der Vorstandschef eines Stoxx-Unternehmens rund 5,7 Millionen Euro (2007: rund 6,9 Millionen Euro), der Chef eines DAX-Unternehmens rund 3,6 Millionen Euro (2007: rund 4,85 Millionen Euro), wie eine vom Manager-Magazin und der Berliner Humboldt-Universität durchgeführte Studie besagt.

Lediglich die Gehälter der Konzernchefs im M-DAX seien mit durchschnittlich 1,87 Millionen (2007: 1,99 Millionen Euro) einigermaßen stabil geblieben.

Bezüglich der Frage, ob die Vergütung der Top-Manager leistungsgerecht sei, schnitten im DAX K&S-Chef Norbert Sauer, im Stoxx Ex-Unilever-Chef Patrick Cescau und im M-DAX der Chef der Deutschen Euroshop, Claus-Matthias Böge, in der Untersuchung gut ab.

Lücke zwischen Gehalt und Leistung

Besonders groß ist - gemessen an der Börsenperformance und der Eigenkapitalrendite - die Lücke zwischen Gehalt und Leistung bei Siemens -Lenker Peter Löscher, der sowohl im DAX als auch im Stoxx den letzten Platz belegt, sowie beim inzwischen verabschiedeten Arcandor-Chef Thomas Middelhoff, der im M-DAX am schlechtesten abschnitt.

Der am zweitbesten bezahlte Konzernchef ist dem “Manager-Magazin“ zufolge Daniel Vasella vom Schweizer Pharmaunternehmen Novartis (13,646 Millionen Euro), auf Platz drei folge Alfredo Sàenz Abad von der spanischen Banco Santander (12,742 Millionen Euro).

ap

Auch interessant

Meistgelesen

Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Alarmierende Studie: So hat Amazon unser Kaufverhalten verändert
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen
Immer weniger Neuwagen auf Privatkunden zugelassen

Kommentare